Online Anmeldung Teilnahme Suchtprävention

sticky button

 

termin vereinbaren

 Qualität in der Suchtprävention 

Online-Tagung 20. und 21. Mai 2021

Anmeldung nur auf Einladung



Personen

20. Mai 2021

Theo Baumgärtner

Baumgärtner arbeitete als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Hamburg und Leipzig, bevor er im Jahr 2000 zur Hamburgischen Landesstelle für Suchtfragen wechselte. Dort leitete er 10 Jahre lang das Büro für Suchtprävention. Seit 2016 arbeitet er als Referent für ‚Forschung und Evaluation‘ bei Sucht.Hamburg gGmbH. Er ist Initiator und Projektleiter der so genannten SCHULBUS-Studie, die inzwischen nicht nur in Hamburg, sondern auch in vielen weiteren Kommunen und Großstädten Deutschlands durchgeführt wird.

Prof. Dr. Anneke Bühler

Hochschule Kempten

Dr. J.B.H.M. Hans Dupont

Mondrian, Heerlen Niederlande

Dr. Heiner Garg

Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein

Dr. Ekaterini Georgiadou

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie – Klinikum Nürnberg
Universitätsklinik der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität

Prof. Dr. Reiner Hanewinkel
Prof. Dr. Reiner Hanewinkel

Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung, IFT-Nord, Kiel

Prof. Dr. Reiner Hanewinkel, geboren 1962, Studium der Psychologie (Diplom, Promotion, Habilitation), Approbation als Psychologischer Psychotherapeut.Seit 1990 Leiter des Instituts für Therapie- und Gesundheitsforschung in Kiel. Das Institut hat einen Schwerpunkt in der Entwicklung, Implementation und Evaluation von Maßnahmen zur Prävention und Gesundheitsförderung sowie der Erforschung von Einflussfaktoren riskanten Verhaltens im Kindes- und Jugendalter.

Dr. Melanie Leonhard

Gesundheitssenatorin der Freien und Hansestadt Hamburg

Andreas Pauly

Netpiloten, Fach- stelle für Suchtprävention – Caritas und Diakonie Bonn

Heike Pohlmann

Oberregierungsrätin Heike Pohlmann ist Diplom-Pädagogin und arbeitet seit 2019 als Referentin bei der BZgA. Sie ist zuständig für den Ausbau von Maßnahmen zur Cannabisprävention im Jugendalter. Davor hat sie sich viele Jahre als Referentin im Ministerium des Innern des Landes NRW und davor  als Referentin im Landtag NRW mit der Prävention von Jugendkriminalität beschäftigt.

Peter Tossmann

delphi Gesellschaft für Forschung, Beratung und Projektentwicklung

Prof. Dr. Martin Dietrich

Kommissarischer Direktor, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

21. Mai 2021

Julia Beus

Projektkoordination „Stark bleiben“ + Parcourskoordinierung
g!nko Stiftung für Prävention

Michaela Goecke

Seit 2011 Leiterin des Referats 1-13 "Suchtprävention" und seit 2020 stellvertretende Abteilungsleiterin der Abteilung 1 "Themen- und zielgruppenspezifische Aufklärung" in der BZgA. Inhaltlicher Fokus auf Tabak- und Alkoholprävention sowie seit 2020 auf Kommunikationsaufgaben der BZgA in der Corona-Pandemie.

Dr. Hans-Jürgen Hallmann

Vorstand der ginko Stiftung für Prävention

Dr. phil. Hans-Jürgen Hallmann, Vorstand der ginko Stiftung für Prävention. Seit 1978 in verschiedenen Bereichen der Suchthilfe und Suchtprävention tätig. Im Auftrag des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums seit 1989 zuständig für die Koordination der Suchtvorbeugung in Nordrhein-Westfalen. Vorsitzender der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft Suchtvorbeugung in Mülheim, Geschäftsführer der AG-Prophylaxe und der Landesarbeitsgemeinschaft Suchtvorbeugung NRW. Mitglied im Fachausschuss Prävention der DHS

Prof. Dr. Reiner Hanewinkel

Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung, IFT-Nord, Kiel

Prof. Dr. Reiner Hanewinkel, geboren 1962, Studium der Psychologie (Diplom, Promotion, Habilitation), Approbation als Psychologischer Psychotherapeut.Seit 1990 Leiter des Instituts für Therapie- und Gesundheitsforschung in Kiel. Das Institut hat einen Schwerpunkt in der Entwicklung, Implementation und Evaluation von Maßnahmen zur Prävention und Gesundheitsförderung sowie der Erforschung von Einflussfaktoren riskanten Verhaltens im Kindes- und Jugendalter.

Andrea Hardeling

Brandenburgische Landesstelle für Suchtfragen e.V.

Prof. Dr. Bernhard Heinzlmaier
Jugendkulturforscher, T-Factory
 
Bernhard Heinzlmaier ist seit über drei Jahrzehnten in der Jugendforschung tätig. Er ist Mitbegründer des Instituts für Jugendkulturforschung und seit 2003 ehrenamtlicher Vorsitzender. Hauptberuflich leitet er das Marktforschungsunternehmen tfactory Trendagentur in Hamburg. Aktuelle Arbeitsschwerpunkte: Jugendpolitik, Freizeitforschung, Gesundheitsförderung/ Gesundheitskommunikation, jugendkulturelle Trends, Zielgruppenkommunikation, Lifestyle-Forschung.

 

Martin Heyn

Bayerisches Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung

Dr. Anke Höhne

Sucht.Hamburg

Prof. Dr. Dipl.-Psych. Tanja Hoff
Prof. Dr. Dipl.-Psych. Tanja Hoff

Professorin für Psychosoziale Prävention, Intervention & Beratung an der KatHO NRW

seit 2010 Professorin für Psychosoziale Prävention, Intervention & Beratung an der KatHO NRW, Abt. Köln, Fachbereich Sozialwesen. Seit 2000 in der angewandten Gesundheits- und klinischen Forschung tätig, u.a. zu Prävention von FASD, Sucht bzw. psychische Erkrankungen im Alter, Evidenzbasierung in der Suchtprävention, Innovation und Wirksamkeit von EFL-Beratung. Seit 2012 nebenberuflich Psychologische Psychotherapeutin in freier Praxis mit Schwerpunkt Verhaltens-, systemische und integrative Therapie.

Jens Hupfeld

GKV-Spitzenverband

Armin Koeppe
Armin Koeppe

ginko Stiftung, Mülheim an der Ruhr

Dipl.-Sozialwirt

Seit 2011 bei der ginko Stiftung für Prävention, Landeskoordinierungsstelle Suchtvorbeugung NRW und zuständig für die NRW-Landeskampagnen „Sucht hat immer eine Geschichte“ und „Stark bleiben – Suchtfrei alt werden“.

Alexandra Lehrmann

Brandenburgische Landesstelle für Suchtfragen e.V.

Christiane Müller

Christiane Müller ist Politikwissenschaftlerin und arbeitet seit 2020 bei der BZgA als Referentin in der Kampagne „Alkohol? Kenn dein Limit.“, die sich an Jugendliche und junge Erwachsene richtet. Sie ist dabei zuständig für die Bereiche Massen- und Onlinekommunikation der Kampagne.

Vor dieser Tätigkeit hat sich Christiane Müller als Projektmitarbeiterin bei der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung intensiv mit Themen der Prävention in der Bildungsarbeit beschäftigt.

Julia Prapro

DIAKO Nordfriesland

Thomas Praßer

Thomas Praßer ist Diplom Kulturarbeiter und arbeitet seit 2019 bei der BZgA als wissenschaftlicher Referent in der „Alkohol? Kenn dein Limit.“ Jugendkampagne. Er ist zuständig für den Aufbau und die qualitative Weiterentwicklung der Serviceplattform für kommunale Alkoholprävention VORTIV – VOR ORT AKTIV.

Vor seiner Tätigkeit bei der BZgA arbeitete Thomas Praßer u.a. als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bielefeld und hat dort intensiv zu Präventionsthemen geforscht.

Hermann Schlömer

Institut für Interdisziplinäre Sucht- und Drogenforschung

Tanja Schmitz-Remberg
Tanja Schmitz-Remberg

Diplom Sozialpädagogin, Erwachsenenbildnerin M.A. Groupworkerin (member IASWG inc.), ca. 25 Jahre Erfahrung in der Suchthilfe/-prävention, seit 2017 Projektkoordination der Projekte QuaSie und QuaSie 2.0 in der LWL - Koordinationsstelle Sucht.

Diplom Sozialpädagogin, Erwachsenenbildnerin M.A., LWL - Koordinationsstelle Sucht

Groupworkerin (member IASWG inc.), ca. 25 Jahre Erfahrung in der Suchthilfe/-prävention, seit 2017 Projektkoordination der Projekte QuaSie und QuaSie 2.0 in der LWL - Koordinationsstelle Sucht.

Knut Riemann

Referent für Finanzen, Bildung und Gesundheit, Schleswig-Holsteinischer Landkreistag

Tobias Schüler

DIAKO Nordfriesland

Markus Wirtz
Markus Wirtz

Diplom Sozialpädagoge, M.A. Landschaftsverband Westfalen-Lippe – Koordinationsstelle Sucht

Seit 2017 Sachbereichsleiter der LWL - Koordinationsstelle Sucht, vorher u.a. Leiter der Jugendsuchtberatung der Drogenhilfe Köln und ca. 8 Jahre tätig in der Suchtprävention

Gaby Kirschbaum

Bundesministerium für Gesundheit, Berlin

Programm


20

Mai

Donnerstag


21

Mai

Freitag

Kontakt


Veranstalter

Gefördert von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit.

  • Sucht.Hamburg gGmbH
  • Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein
  • Behörde für Arbeit, Gesundheit Soziales, Familie und Integration (Sozialbehörde) der Freien und Hansestadt Hamburg
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
 
sh logo miniterium sh BZgA40p oBlibue rechts

Organisation

J+K Event Konzept Grafik oHG
An der Alster 30
20099 Hamburg

T: 040 - 37 50 32 30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ANSPRECHPARTNERIN
Diana Johannsen